Downtown Fargo, USA

‘‘Downtown Fargo‘‘ war ein Wettbewerbsbeitrag für die Neugestaltung des Zentrums von Fargo im Nordwesten der USA, ein Ort, in dem sich auf Grund des extremen Klimas eine besondere Verkehrsstruktur entwickelt hat. Fußgängerbrücken, Stege und Passagen auf Höhe des 1. Obergeschosses verbinden die wichtigsten Einkaufs und Verwaltungsgebäude mit den Parkhäusern, wodurch eine 2. Erschließungseben einsteht. Der Entwurf trägt dieser Besonderheit Rechnung, indem er im Zentrum eine Kreuzung der zwei Hauptpassagen bildet. Die Gebäude nehmen visuell wie verkehrstechnisch den Fluss der Passanten auf und leiten sie zu dem Knotenpunkt in der Mitte des Blocks, woher sich auch der Titel ‘‘The Oxbow‘‘ auf Deutsch ‘‘die Flussbiegung‘‘ ableitet, eine Bezugnahme auf die Lage der Stadt Fargo am Red River. Durch das Zurückspringen der Baukörper an der

Straßenkreuzung bildet sich ein einladender, dreiseitig gefasster Vorplatz, der auf das Zentrum des Ensembles und zu einer großen Glasfassade des Einkaufszentrums hinleitet. Ein Gegensatz zu dem geöffneten Vorplatz stellt der introvertierte, ruhigere, begrünte Innenhof dar, der von Wohnungen in den oberen Geschossen umgeben ist. Die Baukörper werden durch Kerne in der Mittelachse getragen, wodurch die Gebäude zu schweben scheinen. Hierdurch und mittels der polygonalen scharfkantigen Form wird der Eindruck von Dynamik erzielt. Die Formen sind nicht geschlossen, sondern laufen in die Umgebung aus bzw. überlagern und durchdringen sich.

Team: Damien Pericles, María Arteaga, Sebastian Blum